Biosphäre Halligen

Die Biosphäre Halligen liegt im nordfriesischen Wattenmeer vor der Küste Schleswig-Holsteins. Zu ihr gehören die Halligen Gröde, Hooge, Langeneß, Nordstrandischmoor und Oland.

Der Nationalpark Wattenmeer an der Westküste Schleswig-Holsteins ist von der UNESCO als "Biosphärenreservat Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und Halligen" anerkannt. Die Gebietsflächen sind nahezu identisch. Nur die fünf dauerhaft bewohnten Halligen gehören zur Entwicklungszone des Biosphärenreservats, jedoch nicht zum Nationalpark.

„Schwimmende Träume“ werden die Halligen - kleine nicht eingedeichte Inseln - genannt. Sie sind weltweit einmalig. Der Begriff Hallig bedeutet „flach“ oder „niedrig“. Die künstlich aufgeworfenen Hügel aus Kleiboden, auf denen die Halligbewohner ihre Häuser gebaut haben, heißen „Warften“. Sie sichern bei Sturmflut und Landunter das Überleben. Durch die Überflutungen wachsen die Halligen langsam mit.

Über Jahrhunderte war die Halligbevölkerung auf die Nahrung angewiesen, die sie aus dem Meer holte oder auf dem kargen Boden anpflanzen konnte. Heute leben die Menschen von der Landwirtschaft, dem Küstenschutz sowie dem Tourismus. Die Halligen sind ein wertvolles Natur- und Kulturgut sowie ein unverzichtbarer Wellenbrecher für die Küste Schleswig-Holsteins.

In der Biosphäre Halligen kann der Gast die Einmaligkeit des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und der Halligen erleben: Wattwanderungen, Salzwiesenführungen, Strandbesuche und das offene Meer machen die Region so anziehend für Urlauber. Die Kulturlandschaft zeigt, dass sich menschliche Nutzung und Natur im Einklang befinden.

-------------------------

Biosphäre Halligen

Faltblatt "Die Biosphäre Halligen" (pdf)

Faltblatt "Nordfriesische Halligen" (pdf)

 

Kooperationspartner

Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

Insel- und Halligkonferenz (IHKo)

 

Weitere Informationen

Nationalpark Partner

 

Nach oben